Aktuelles zu „Ora und Labora“

Nach allen gebotenen Regeln des Abstandes und der Hygiene wollen wir uns dennoch treffen und gemeinsam beten und arbeiten.

Im Focus soll dieses Jahr der Garten sein (das hilft uns auch beim Abstandhalten ;-)). Hier wird es verschiedene Arbeiten geben, wo hoffentlich jeder und jede etwas findet, daneben gibt es auch die begleitenden Arbeiten wie Kochen und Backen.

Am Sonntag wollen wir einen Ausflug nach Ebstorf machen, um von dort den „Schöpfungsweg“ nach Melzingen (ca. 3 km) zu gehen. Dieser Weg wurde von Werner Steinbrecher gestaltet und vom Missionarischen Zentrum in Hanstedt I ( Unter www.mz-hanstedt.de findet ihr noch mehr Einzelheiten) errichtet. Er endet im sogen. „Arboretum“, einem Garten mit schönen und seltenen Bäumen. Wer noch mehr Bewegung mag, kann auch ein Fahrrad mit dem Auto mitnehmen und dann von dort nach Hermannsburg fahren (38km).

Die Tage beginnen wie üblich um 9 Uhr (?) mit einer Körperarbeit und einem ausführlichen biblischen Impuls, der in diesem Jahr das Thema „Schöpfung“ trägt. Arbeitsbeginn ist dann gegen 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Nach der Mittagspause wollen wir von 15:30 bis 18:00 Uhr noch einmal arbeiten. Abends ist wieder Raum, Schönes miteinander zu teilen; wer einen Lesevorschlag oder einen Film u.ä. zum Thema „Schöpfung“ hat, melde sich bitte bei mir.

Auf Grund der Umstände haben wir den Zeitraum verkürzt und die Zahl der Teilnehmenden begrenzt!

So beginnen wir am 17. 7. morgens um 9:00 Uhr und enden am Sonntagabend, den 19. 7., mit einem Abendmahlsgottesdienst.
Zudem müssen wir die Anzahl der Teilnehmenden beschränken. In unseren Häusern können max. vier Menschen wohnen, mit Auswärtigen können wir insgesamt zwölf Leute sein.

Hinweisen möchte ich noch auf unseren zweiten Termin im Herbst: Vom 15. bis 20. 10. wollen wir uns noch einmal treffen und hoffen natürlich, dann etwas freier in der Gestaltung zu sein.

Michael Fendler

Auslandspraktikum in der Communität in Mafikeng/Südafrika

Wir laden junge Frauen und Männer ein, für drei Monate das Leben, die Arbeit im Haus und in den Projekten der Gemeinschaft vor Ort zu teilen. Konkret heißt das: für diesen Zeitraum mit den Geschwistern mitzuleben und in einem der beiden Kindergärten von Tsibogang mitzuarbeiten.

Die Kindergärten der Nichtregierungsorganisation „Tsibogang Christian Action Group“ arbeiten mit Montessori-Material. Nachmittags findet im Kindergarten das sogenannte After-school-Program statt, wo es um Hausaufgabenhilfe geht. Auch Sport und Spiele werden im After-school-Program angeboten.

Die lokale Sprache ist Tswana, die Jugendlichen kommunizieren mit den Kindern auf Englisch.

Für Jugendliche, die einen therapeutischen Beruf anstreben, gibt es die Möglichkeit, die Physiotherapeutin Undine Rauter zu begleiten und ihre Arbeit in dem ländlichen Gelukspan Hospital kennenzulernen. Dort finden verschiedene Rehabilitationsprogramme für Kinder, Eltern und Jugendliche statt, unter anderem “GBT Mongoose”- Rollstuhlbasketball.

Das Praktikum wird intensiv während eines Seminars in einem der deutschen Häuser der Communität vorbereitet.

Kontakt
Communität Koinonia in Südafrika: koinia@telkomsa.net
Stefanie Fendler, Communität Koinonia Hermannsburg: sfendler@communitaet-koinonia.de

Freiwilliges soziales Jahr in der Communität Koinonia

Zum September 2020 bieten wir eine Stelle für einen jungen Mann oder eine junge Frau an, die ein Jahr mit uns leben und arbeiten möchte. Der vorrangige Einsatzort wird Hermannsburg sein; ein zeitweiliger Aufenthalt in unseren anderen Häusern (Heidelberg und Mahikeng/Südafrika) ist möglich.

Ein FSJ bei uns zu absolvieren heißt, am Leben und Wirken der Gemeinschaft teilzunehmen. Wir betreiben unsere Häuser als Orte des gemeinsamen Lebens, wo Menschen zu Gast sein können. Daneben gibt es Aufgabenfelder wie Unterricht an Schulen, Mitarbeit in der lokalen Gemeinde, Begleitung von Geflüchteten etc. auch außerhalb der Gemeinschaft. Mitarbeit in Haus, Garten, Bibliothek und Küche, sowie in Gemeinde und Schule sind erwünscht. In Südafrika gibt es die Möglichkeit, in Kindergärten und sogenannten After-School-Programmen mitzuarbeiten.

Wir erwarten die Bereitschaft, sich für andere einzusetzen, sowie sich mit anderen und sich selbst auseinanderzusetzen. Ebenso gehört die Offenheit dazu, sich mit Fragen des Glaubens zu befassen und sich auf eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft einzulassen.

Kontakt: hermannsburg@communitaet-koinonia.de

Regelmäßige Angebote in der Communität in Hermannsburg

In der Communität in Hermannsburg gibt es regelmäßige Angebote für Stille und Andachten:

  • Körpergebet und Sitzen in der Stille
    Eine halbe Stunde Zeit, um mit dem Körper zu beten und im Schweigen zur Mitte zu finden.
    Donnerstags, 20:15 Uhr, außer in den Schulferien
  • Offene Andacht
    Donnerstags, 21:00 Uhr, außer in den Schulferien
  • Betrachtung des aktuellen Predigttextes
    Wir lesen den vorgeschlagenen Abschnitt für die Predigt des kommenden Sonntags und haben Zeit zum betrachtenden
    Gebet in Stille. Anschließend ist Gelegenheit, einander in einer kurzen Runde Anteil zu geben.
    Samstags, 9:00 bis 10:00 Uhr

Eine Anmeldung ist für diese Angebote nicht notwendig.

Kontakt

Communität Koinonia
Trift 11
29320 Hermannsburg

Tel. 05052-3273
hermannsburg@communitaet-koinonia.de

Konvent im Kloster Germerode geschlossen – willkommen in Hermannsburg

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Sie haben vielleicht die Ankündigung unseres Abschieds gehört oder gelesen, vielleicht haben Sie auch mit uns Dankgottesdienst gefeiert und fragen sich nun, ob wir wohl schon umgezogen sind. Ja, wir haben unseren Konvent im Kloster Germerode geschlossen. Das bedeutet nun nicht, dass es keine Möglichkeit zum Kontakt mehr gäbe.

Auch in Hermannsburg gibt es die Möglichkeit für eine Zeit den Alltag zu unterbrechen, sich zurückzuziehen, Einkehr und Geistliche Begleitung zu finden oder in Ruhe und Konzentration an einer Arbeit zu sitzen, mit uns Leben und Gebet zu teilen. Sie wohnen bei uns in Einzelzimmern, meist mit eigenen Bad, oft mit Blick in einen großen Garten. Die Landschaft lädt ein zum Fahrradfahren, Wandern, Spazieren mitten in der Lüneburger Heide, auch ein Hallenbad gibt es vor Ort. Durch die Hermannsburger Mission und die Fachhochschule für interkulturelle Theologie ist es ein Heidedorf mit internationalem Flair.

Sie erreichen uns: Per Telefon 05052 – 3273 oder per Post Trift 9/11, 29320 Südheide OT Hermannsburg oder über die Emailadresse hermannsburg@communitaet-koinonia.de. Unsere persönlichen Emailadressen sind weiterhin gültig.

Sie sind uns weiterhin herzlich willkommen und wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen.